A6 | Sechsjährige unter den Unfallopfern

Symbolbild

Zu den beiden schweren Unfällen Samstagabend auf der A6 bei Lichtenau hat die Polizei jetzt weitere Details bekannt gegeben. Demnach geschieht der erste Unfall zwischen Lichtenau und Neuendettelsau, als ein Auto mit Anhänger wegen einer Panne langsamer wird. Im Auto sitzen ein Großvater und seine sechsjährige Enkelin. Ein LKW fährt ungebremst auf. Wrackteile verteilen sich über die gesamte Fahrbahn. Die Enkelin kam mit Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung ins Krankenhaus. Im kilometerlangen Rückstau krachte dann noch ein Autofahrer in das Stauende und schob drei Fahrzeuge zusammen. Darunter ein Bus mit 37 Insassen. Hierbei wurden noch einmal sieben Menschen verletzt.