AN/Neuendettelsau | Messerattacke möglicherweise Mord

Im Prozess um den Messerangriff eines Äthiopiers auf seine schwangere Bekannte geht es möglicherweise um versuchten Mord. Bislang lautete die Anklage auf versuchten Totschlag. Doch weil die Frau „arg- und wehrlos“ gewesen ist, muss sich der Mann nun wohl auch wegen versuchten Mordes verantworten, stellte das Gericht fest. Eigentlich hätten Anklage und Verteidigung gestern schon plädieren sollen. Die Plädoyers sind nun auf morgen Nachmittag verschoben.