Ansbach | bekennt sich zur Demokratie

@media (min-width: 425px) {}@media (min-width: 768px) {}

„Wir wollen alle gemeinsam für etwas eintreten. Wir werden auch nicht gegen etwas eintreten. Wir werden nur für die Demokratie werben“,

sagt Ulrich Rach, Sprecher der Bürgerbewegung für Menschenwürde in Ansbach. Rach hat eine Aktion vorbereitet und geplant. Am kommenden Montag wird sich Ansbach auf dem Martin-Luther-Platz zur Demokratie bekennen. Hintergrund sind auch die aktuellen Ereignisse in Chemnitz. Innerhalb von fünf Stunden treten jeweils im Zehn-Minuten-Takt verschiedene Redner vors Mikrofon. So zum Beispiel Kirchenvertreter, Jugend, Senioren oder Gewerkschaften. Alle beginnen sie den gleichen Satz: „Ich finde Demokratie gut, weil …“.

Ulrich Rach: „Es geht ja um die Passanten. Wir stehen auf dem Martin-Luther-Platz und da kommen im Laufe des Tages mehrere Hundert Menschen vorbei. Wie das so ist, es bleiben manche stehn, manche auch nicht. Wir wollen denen, die stehen bleiben, einfach zeigen: „Hallo, hier sind 30 Ansbacher“ – namhafte Ansbacher. Das sind alles Menschen, die man eigentlich kennt in der Stadt, die sich für die Demokratie aussprechen und wenn das so ist, dann muss doch auch etwas dahinter sein. Das ist unser Anliegen.“

Die Aktion auf dem Ansbacher Martin-Luther-Platz geht am Montag von 11 bis 16 Uhr.