Ansbach | Das Amazon für Drogen

Sie sollen mit dem Verkauf von Drogen rund eine Million Euro kassiert haben: Der Prozess gegen fünf Männer und eine Frau geht heute weiter. Der Vorwurf: Sie sollen die Drogen hergestellt und dann über einen selbst eingerichteten Online-Shop verkauft haben, so die Staatsanwaltschaft. Ein Mann aus Dinkelsbühl übernahm die Herstellung, zwei verpackten und lieferten die Ware. Wie in fast jedem Online-Shop wurden auch in diesem die Produkte in einen Warenkorb gelegt. Sogar Rabatt-Aktionen soll es gegeben haben. Und die Nachfrage war groß: Über 400 Kilo sollen die sechs Angeklagten verkauft haben.