Ansbach | Ehrenbürgerrecht an Klaus-Dieter Breitschwert verliehen

Große Ehre am Abend für den Ansbacher Unternehmer und ehemaligen Landtagsabgeordneten Klaus-Dieter Breitschwert: Im Rahmen eines Festaktes hat ihm die Stadt in der Karlshalle das Ehrenbürgerrecht verliehen. Es ist eine Auszeichnung für Menschen, die sich ganz besonders um die Stadt Ansbach verdient gemacht haben. Klaus-Dieter Breitschwert nennt selbst einige der vielen Dinge, die er maßgeblich mit geprägt hat:

„Ob das die Verkehrsinfrastruktur war, ob’s die Schulen gewesen sind, ob’s Parkhäuser waren, ob’s Straßen waren. Die Süd-Ost-Tangente war ja ein Projekt, das die Stadt Ansbach getragen hat. Das war am Ende fast am kippen und zwar rein aus finanziellen Gründen. Wir haben hohe Zuschüsse bekommen. Dieser Verkehr würde ja sonst über die Innenstadt, über die Philipp-Zorn-Straße, vielleicht auch über die Triesdorfer Straße, über den Oechsler-Knoten und alles gehn. Das geht jetzt ein bisschen außenrum. Das war richtig und es hat ja damals auch einen Bürgerentscheid gegeben, der eine hohe Zustimmungsrate eingebracht hat. Diese Entscheidungen waren richtig und gut.“

Breitschwert ist bereits Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande oder des Bayerischen Verdienstordens und Ehrenbürger der Partnerstadt Anglet.