Ansbach | Eine Seilbahn als Schnapsidee

Symbolbild

Mit ein paar Gondeln einfach dem Ansbacher Innenstadtverkehr entschweben – so lautet ein Vorschlag der Ansbacher Grünen, um das Verkehrschaos in den Griff zu kriegen. Vehementer Gegner einer solchen Idee ist zum Beispiel der CSU Fraktionschef im Stadrat, Andreas Schalk. Herr Schalk, Sie werfen den Grünen vor, das ganze sei nur eine Profilierungsmasche – hätten Sie die Idee vielleicht selber gerne gehabt?:

„Nein, hätte ich nicht gerne gehabt. Ich halte die Idee nach wie vor für eine Schnapsidee. Ich glaube wir haben auch bei den letzten Haushaltsberatungen im Stadtrat gesehen wie viele Projekte wir eigentlich vor uns herschieben in Ansbach und wie viel Arbeitsrückstand wir auch bei Dingen haben wie Schulsanierungen, wie Straßensanierungen, etc. Die Liste könnte man jetzt noch lange fortführen. Vor dem Hintergrund macht das jetzt doch aus meiner Sicht überhaupt keinen Sinn über eine Idee zu sprechen wie eine solche Seilbahn, mit der man eigentlich nur Ressourcen die man dringender an anderer Stelle braucht, blockiert.“