Ansbach/Gunzenhausen | Familiendrama: Angehörige haben ausgesagt

Foto: Radio Galaxy/Dirc Walke

Ein 31-Jähriger Mann aus Gunzenhausen steht auch heute vor dem Landgericht Ansbach. Er soll seine Ehefrau und die eigenen drei Kinder brutal erstochen haben.
Das Gericht versucht sich ein Bild vom Angeklagten zu machen. Nach der sehr emotionalen Aussage der Schwester der Ermordeten, wurden auch noch ihre Brüder gehört. Als sie noch kleiner waren, wurden sie vom Angeklagten demnach immer wieder geschlagen. Zum Beispiel, wenn er beim „Play Station spielen“ verloren hat. Ein Arbeitskollege beschreibt ihn als relativ unauffällig. Ausgetickt sei er nicht, so der Mann. Bereits am Mittwoch könnte in diesem Verfahren das Urteil fallen.