Ansbach/Gunzenhausen | Familiendrama – zerrüttete Ehe

Foto: Radio Galaxy/Dirc Walke

Vor dem Ansbacher LG geht heute der Prozess gegen einen 31-Jährigen aus Gunzenhausen weiter. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, seine eigenen drei kleinen Kinder und die Ehefrau im Schlaf brutal erstochen zu haben. Heute soll es noch einmal um die Geschehnisse vor der grausamen Tat vom letzten Juni gehen.
An diesem zweiten Verhandlungstag sagt die Schwester der ermordeten Frau aus. Was sie beschreibt, ist eine Ehe voller Beschimpfungen, Drohungen und wohl auch Gewalt. ‚Die eigenen Kinder soll der Angeklagte immer wieder geschlagen haben. Ein Nein hat er nicht akzeptiert‘, sagt die aufgewühlte Frau, als die Sprache auf eine mögliche Trennung kommt. ‚In der Öffentlichkeit hat er eine Maske getragen, zuhause hat er sie heruntergerissen‘, sagt die Schwester weiter.