Ansbach | Gute Zahlen bei VR-Bank

Gute Zahlen und einen Blick in die Zukunft gab es jetzt bei der Vertreterversammlung der VR-Bank Mittelfranken West. Die Bank hat, wie alle Geldhäuser mit dem Nullzinsniveau aber auch jeder Menge Regulierungen zu kämpfen, so der Vorstandsvorsitzende, Dr. Gerhard Walther. Der Tenor: es wird schwierig in der Zukunft große Gewinne zu erzielen. Was auffällt: die Mittelfranken bauen und nehmen hierfür viele Kredite auf. Wie zufrieden ist denn der Chef mit dem Jahr 2018?:

„Ich bin persönlich mit dem Geschäftsjahr zufrieden, weil es gelungen ist Marktanteile auszubauen. Aber noch vielmehr, weil es gelungen ist wieder genossenschaftliche Indentität zu leben. Näher an die Mitglieder ranzukommen und weil es gelungen ist, soviel Ertrag zu machen wie wir brauchen, um die Kreditanforderungen der Banken auf sich zu erfüllen.“