Ansbach | Landrat erklärt 17 Millionen für Beratungskosten

@media (min-width: 425px) {}@media (min-width: 768px) {}

Diese Nachricht hat bei vielen Menschen in der Region Kopfschütteln verursacht. Beim finanzschwachen Klinikverbund ANregiomed wurden die vergangenen 5 Jahre insgesamt 17 Millionen Euro für externe Berater ausgegeben. An der wirtschaftlichen Situation hat sich unterdessen nichts verbessert. Verwaltungsratsvorsitzender und Ansbacher Landrat Dr. Jürgen Ludwig will die Summe jedoch erklärt wissen. Beratung sei eben nicht nur Beratung:

Ganz konkret verbirgt sich hinter dieser allgemeinen Überschrift „Beratungsleistungen“ eine große Zahl von Aufgaben und Projekten, in Stichworten z. B. Planungen und Konzepte für Baumaßnahmen vor allem am Klinikum Ansbach, die Fusion der Krankenhäuser in der Region, der EDV-Bereich, gesetzlich vorgeschriebene Prüfungen, viele praktische Dinge wie Zertifizierungen, Strahlenschutz, Qualitätsmanagement, aber auch steuerliche Fragen und auch Unterstützung durch Rechtsanwälte, denn ANregionmed hat keine eigene Rechtsabteilung, so Landrat Dr. Jürgen Ludwig.

Im Radio Galaxy-Interview bekräftigt Ludwig mit Blick auf die Beraterkosten bei ANregiomed, dass in Zukunft die externe Unterstützung auf ein Minimum beschränkt werden müsse.