Ansbach | Let it snow

Zumindest in den Ansbacher Kammerspielen hat es am 1. Advent geschneit: „Frau Holle“, das Weihnachtsstück der Theatergruppe „Kommando Grimm“ hat Premiere gefeiert und das Haus war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Wie von Kommando Grimm gewohnt, wird der Märchenklassiker ein bisschen entschärft, es gibt nicht nur „schwarz oder weiß“ bzw. „Gold oder Pech“ auf der Bühne zu sehen. Thorsten Siebenhaar spielt die Titelfigur und erklärt, wie die Theatergruppe zu ihrer ganz eigenen Version von „Frau Holle“ kommt:

„Wir haben das große Glück, dass wir einen Autor haben, den Heiner Bomhard, der für uns diese Fassungen schreibt. Der weiß, wieviele Schauspieler dürfen auf der Bühne sein, der weiß, wo wir das spielen, dass wir das bühnentechnisch umsetzen müssen. Der weiß, welchen Style es haben muss, dass da Witz und Charme und Humor dabei sein müssen, dass da ernste Töne dabei sein müssen, dass viel Musik dabei ist. Er schreibt die Liedtexte auch. Das ist das, was es ausmacht. Das ist für uns das Weihnachtsmärchen.“

„Frau Holle“ gibt es bis 30. Dezember im großen Saal der Ansbacher Kammerspiele zu sehen. Alle Infos zu den Terminen und Karten finden Sie online unter kommando-grimm.de.