Ansbach/Linden | Tiefflugverbot gefordert

Der abgestürzte US-Hubschrauber beim Abtransport in Linden.
Foto: Moritz Riedel

Nach dem Absturz eines US-Hubschraubers bei Linden im Landkreis Ansbach, hat die Offene Linke jetzt ein Tiefflugverbot für Mittelfranken gefordert. Das geht aus einem Schreiben an den Bezirkstagspräsidenten, Armin Koder, hervor. Demnach soll der Bezirkstag in seiner nächsten Sitzung – am 24. Oktober – beschließen, eine entsprechende Forderung an die Staatsregierung zu stellen.

Die Staatsregierung solle sich mit Nachdruck für strengere Flugbestimmungen an den US-Militärbasen Katterbach und Illesheim einsetzen. Der Schutz der Bevölkerung soll dann durch folgende Maßnahmen gewährleistet werden: ein Tiefflugverbot ohne Ausnahmen in ganz Mittelfranken, einen Sicherheitsabstand zu Stromleitungen, Funkmasten und Wohnbebauung, ein Nachtflugverbot nach 22 Uhr, und ein allgemeines Vermeiden von Flügen in der Dunkelheit.