Ansbach | Messerstecher von Neuendettelsau vor Gericht

Derzeit läuft vor dem Landgericht Ansbach der Prozess gegen einen mutmaßlichen Messerstecher. Er soll seine Verlobte mit einem Küchenmesser attackiert haben. Die Frau kam selbst nur knapp mit dem Leben davon, verlor aber ihr ungeborenes Kind. Mit einem Streit scheint alles begonnen zu haben. Nachdem er von seiner Verlobten geohrfeigt wurde, setzt die Erinnerung des Angeklagten aus. Erst später realisiert er, dass er soeben auf die Frau eingestochen hat. Das zumindest steht in der Erklärung, die sein Verteidiger zum Prozessauftakt verliest. Danach hat, unter anderem, ein 86-jähriger Zeuge ausgesagt, der mit einer Aktentasche auf den mutmaßlichen Täter eingeschlagen hat, um ihn von weiteren Stichen abzuhalten. Bereits am Donnerstag wird der Prozess fortgesetzt.

© Foto: Radio Galaxy