Ansbach | Neue Heimat für Raubtiere und Exoten gesucht

Das Raubtier- und Exotenasyl in Ansbach Wallersdorf braucht dringend ein neues Zuhause. Und wenn es nach dem Vereinsvorsitzenden Hannes Hüttinger geht, dann soll das in der Ansbacher Feuchtlach am Triesdorfer Berg entstehen. Kritiker weisen zwar darauf hin, dass der Wald ein schützenswertes Erholungsgebiet ist. Doch laut Hüttinger braucht das kein Hinderungsgrund sein:

In gut einem Monat befasst sich der Umweltausschuss der Stadt Ansbach mit dem Thema (22.06.)