Ansbach/Neuendettelsau | Messerstecher-Prozess geht weiter

Am helllichten Tag soll er auf seine Verlobte eingestochen und sie so schwer verletzt haben, dass sie ihr ungeborenes Kind verlor. Heute wird der Prozess gegen einen 38-jährigen Äthiopier vor dem Ansbacher Landgericht fortgesetzt. Bisher gab es in diesem Verfahren eine Erklärung des Angeklagten. An die eigentliche Tat will er sich demnach nicht mehr erinnern. Er berichtete von einem Streit und einer Ohrfeige, die seine Verlobte ihm verpasst. Danach kam er erst wieder zu sich, als er ein Messer in der Hand hielt und ein älterer Mann mit der Aktentasche auf ihn einschlug. Heute soll das Opfer aussagen – die Prozessbeteiligten erhoffen sich hier mehr Aufklärung zu den Hintergründen der Tat.

Foto: Radio Galaxy