Ansbach | Planenschlitzer haben gestanden

Sie sollen als Handlungsreisende in Sachen Diebstahl unterwegs gewesen sein. Vier Polen müssen sich vor dem Ansbacher Landgericht verantworten, weil sie von zahlreichen LKW die Ladung gestohlen haben. Zum Start des zweiten Verhandlungstages haben alle Angeklagten gestanden. Das ging sehr schnell. Die Verteidiger der vier Polen haben gesagt, was in der Anklage steht stimmt. Hintergrund: es gab vorher eine Verständigung – Haftstrafen zwischen 3 und 7 ½ Jahren – im Gegenzug eben ein Geständnis. Der Ermittler der Polizei war da gesprächiger, er hat von professionellem Vorgehen berichtet. Auf die Spur kamen die Beamten den Männern auch weil sich einer von ihnen auf der Ladefläche eines LKW geschnitten hatte und damit DNA hinterlassen hat. Mit Telefonüberwachung und viel Einsatz klickten dann am Ende die Handschellen. Ein Urteil könnte kurz nach Ostern fallen.