Ansbach | Reis statt Motteneier

@media (min-width: 425px) {}@media (min-width: 768px) {}

Sie haben einer Frau für die Haus- und Teppichreinigung ganze 40.000 Euro abgeknöpft. Jetzt haben die beiden Angeklagten vor dem Ansbacher Amtsgericht gestanden, die Frau betrogen zu haben. Mit verstreutem Reis im Teppich machten sie der Frau weis, ihr Teppich und das ganze Haus sei von Motten befallen. Bei einem ähnlichen Fall knöpften sie einer anderen Frau noch 8.000 Euro in bar ab. Beide Angeklagten wurden jetzt zu einem Jahr und acht Monaten auf Bewährung verurteilt. Außerdem müssen sie 80 beziehungsweise 120 Sozialstunden leisten.