Ansbach | Rotes Kreuz in Not

@media (min-width: 425px) {}@media (min-width: 768px) {}

Wenn es an Ihrer Tür klingelt, könnte jemand vom Roten Kreuz vor Ihnen stehen. Das BRK sucht dringend nach neuen Fördermitgliedern. 
Dazu Stefan Grau, stellvertretender Kreisgeschäftsführer des BRK im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim:

„Der Fördermitgliederbestand ist überaltert, die Jüngeren machen sich keine Gedanken mehr, wie das Rote Kreuz finanziert ist. Man geht davon aus, dass das Rote Kreuz staatlich finanziert sei, dem ist aber nicht so. Das Rote Kreuz muss sich selbst finanzieren. Dabei sind die Fördermitgliedsbeiträge ein wichtiger Bestandteil. Das BRK hat festgestellt, dass die direkte Ansprache an der Haustüre immer noch am effektivsten ist und hier die meisten Fördermitglieder geworben werden können.“

Ab heute sind Werber in den Landkreisen Ansbach und Neustadt/Aisch-Bad Windsheim von Haustür zu Haustür unterwegs, um neue Mitglieder zu gewinnen. Sie geben sich durch einen Ausweis des BRK zu erkennen und dürfen kein Bargeld annehmen.