Ansbach | Sandsäcke für Muttertag

Nach dem plötzlichen Hochwasser vom Vatertag, will die Stadt Ansbach jetzt vorsorgen. Da für den morgigen Muttertag wieder Gewitter gemeldet sind, werden aktuell bis zu 8.000 Sandsäcke abgefüllt. Rund 2.000 davon werden den Anwohnern der Richard-Wagner-Straße zur Selbsthilfe bereitgestellt. Der Bereich war am Feiertag besonders stark von den Wasser- und Schlammmassen betroffen. Außerdem werden dort die Spundwände am Hang verstärkt und in Höhe der Hausnummer 59 wird eine Barriere quer über die Straße und entlang des Gehwegs errichtet. Das heißt, die Richard-Wagner-Straße ist in den nächsten Tagen nicht durchgängig befahrbar. Ziel sei es, laut der Stadt Ansbach, die Niederschläge über die Straßenflächen abfließen zu lassen.