Ansbach | Stolpersteine für die Erinnerung

Die Stadt Ansbach hat neue Stolpersteine. Die 15 neuen Messingplatten sind nun bei einer Feier vor Häusern in der Schalkhäuser-, Platen- und Würzburger Straße eingelassen worden. Sie erinnern an Menschen, die das Nazi-Regime umgebracht oder vertrieben hat. So wie Zipora Stefansky, die in die Schweiz fliehen konnte. Ihre Nachkommen waren extra zur Stolperstein-Verlegung aus der Schweiz und New York angereist. Ihr Besuch sei eine große Ehre, betonte Oberbürgermeister Thomas Deffner. Die Stolpersteine machten bewusst, welch großes Leid das nationalsozialistische Deutschland jüdischen Menschen zufügte.