Ansbach | Streit um „mangelhaften“ Kater

Symbolbild

Ein ungewöhnlicher Rechtsstreit hat jetzt das Amtsgericht Ansbach beschäftigt. Eine Frau fand ihren Kater wohl nicht hübsch genug. Den „Main Coone“-Rassekater hat sie von einer Züchterin. Weil er aber in ihren Augen wohl nicht die Farbe hat, wie im Vertrag beschrieben, verkauft sie ihn, ohne der Züchterin Bescheid zu geben. Das war aber anders vereinbart und so fordert die Züchterin 4000 Euro Strafe. Vor Gericht können sich die beiden aber einigen: Die Käuferin zahlt noch 1000 Euro und die beiden teilen sich die Gerichtskosten.