Ansbach | Verschenken statt in die Tonne

In Bayern landen jährlich fast drei Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Genau das möchte das Projekt „Lebensmittel Rettung Ansbach“ ändern. Deshalb gibt es ab kommenden Mittwoch (13.02.) eine Verteilerstation in Ansbach, an der am Nachmittag übrig gebliebenes Obst, Gemüse und auch Backwaren kostenlos abgeholt werden können. Die Waren stammen vom Ansbacher Wochenmarkt, einer Bäckerei und einem Supermarkt. Dazu Stephan Wickerath von der Stadt Ansbach:

„Im Bereich Lebensmittel haben wir uns dieses Jahr auf die Fahne geschrieben, eine Verteilerstation in Ansbach zu generieren, weil letztendlich viele Lebensmittel einfach im Müll landen. Und letztendlich macht es absolut keinen Sinn, die Lebensmittel ungenutzt zu entsorgen. Es gibt aber auch Vorträge zum Thema „Regionale Lebensmittel“, weil wir da auch gesagt haben, wir können uns auch über unsere Lebensmittel, die hier in der Region produziert werden, gut und vernünftig ernähren. Wir brauchen keine Superfoods aus Südamerika. Das können wir genauso gut auch über unsere Lebensmittel hier miternähren.“

In Zukunft können die Lebensmittel dann jeden Mittwoch zwischen 14 und 18.30 Uhr vor dem Laden von Ansbach Umgedacht e.V. in der Kronenstraße abgeholt werden.