Ansbach-Wallersdorf | Hilfe für die Tiger

Symbolbild

Seit langem kämpft das Raubtier- und Exotenasyl Ansbach/Wallersdorf dafür, das vom Verein genutzte Grundstück kaufen zu können. Jetzt gibts Hilfe vom Staat dafür und zwar 200.000 Euro. Wenn es nach den Grünen gegangen wäre, hätte es laut Medienberichten sogar einen Zuschuss von 500.000 Euro jährlich gegeben. In Wallersdorf leben unter anderem vier Tiger, Luchse, und Pumas. Das Gebäude und die Käfige sind zum Teil marode. Bleibt der Verein mit den Tieren am jetzigen Standort, muss umfangreich saniert werden.