Bernhardswinden | Anwohner fordern Tempo 30-Zone

Symbolbild

Sie haben Angst um ihre Kinder und fordern jetzt vehement eine Tempo 30-Zone im gesamten Ort: Die Anwohner des Ansbacher Stadtteils Bernhardswinden. Anwohner hatten sich dazu in einem Brief auch direkt an OB Thomas Deffner gewandt. Der war auch schon vor Ort. Am Mittwoch ist das Ganze Thema im Verkehrsausschuss. Die Strecke Kurzendorf-Bernhardswinden ist viel befahren. Die Grünen haben jetzt eine Tempo 30-Zone dort beantragt. Die Verkehrsbehörde sagt, das gehe nicht, weil es die Gefahrenlage nicht hergebe. Laut der FLZ habe die Stadtverwaltung bei der Regierung von Mittelfranken nachgefragt. Die wiederum würde einen Tempo 30-Beschluss des Stadtrats aus rechtlichen Gründen kassieren, heißt es. Die CSU will jetzt prüfen lassen, ob die Straße kurz nach der Ortseinfahrt verengt gebaut werden kann. Dann müssten Autofahrer mehr auf die Bremse treten. Im Nachbarort Kurzendorf gibt es eine Tempo 30-Begrenzung schon seit Jahren.