Burgbernheim | Denkmäler bleiben wohl „Kreuzlos“

Foto: Archiv Kirchengemeinde Burgbernheim

Nach dem brachialen Diebstahl von zwei antiken Kruzifixen von Grabmälern in Burgbernheim, gibt es noch keine Zeugenhinweise und auch über das Motiv kann nur spekuliert werden. Vandalismus oder Religionshass kann aber wohl ausgeschlossen werden, wahrscheinlich hatten es die Diebe auf den geringen Metallwert der Kreuze abgesehen. Die Grabmäler der alteingesessenen Burgbernheimer Familie Zumpf werden nun wohl „nackt“ bleiben, so der evangelische Pfarrer Wolfgang Brändlein.
Falls jemand letzte Woche, vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag etwas Verdächtiges im Bereich der St.-Johannis-Kirche in Burgbernheim beobachtet hat, kann er sich an die Kripo Ansbach wenden.