Diespeck | Gemeinde will Sturzflutmanagement

Vor knapp einem Monat hieß es in Diespeck im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim plötzlich „Land unter“. In Folge der Sturzflut hat die Gemeinde sich jetzt einstimmig entschlossen, beim Sonderförderprogramm „Sturzflutmanagement“ mitzumachen. Das berichtet die Fränkische Landeszeitung. Demnach soll das Sonderförderprogramm erst einmal helfen, die verschiedenen Schwachstellen zu finden. Schon kleine Eingriffe könnten große Hilfe bei einer Sturzflut bieten, erklärte ein Experte. Dazu gehören Rückstausicherungen an Häusern, erhöhte Lichtschächte bei Kellern, aber auch die Bäche und Flüsse sollten in das Diespecker Sturzflutmanagement einbezogen werden.