Dinkelsbühl | 9.000 Unterschriften für die Chirurgie

Ministerpräsident Markus Söder bekommt demnächst ein ziemlich schweres Päckchen aus Dinkelsbühl. Es ist ein Ordner – prall gefüllt mit fast 9.000 Unterschriften. Sie alle fordern, dass die Chirurgie im Klinikum Dinkelsbühl auch weiterhin täglich 24-Stunden geöffnet hat. Gesammelt hat die Unterschriften die „Initiative zur Erhaltung der Bauch- und Allgemeinchirurgie“. ANregiomed-Vorstand Dr. Gerhard Sontheimer will, dass die Chirurgie aus Kostengründen nur noch geplante Operationen durchführt. Für Notfälle in der Nacht wäre dann Rothenburg zuständig.