Dinkelsbühl | Auf Krawall gebürstet

Die Dinkelsbühler Polizei hat es an einem Tag gleich zwei Mal mit randalierenden Jugendlichen zu tun gehabt. Als erstes taucht ein ehemaliger Schüler des Gymnasiums mitten im Unterricht auf. Der 15-jährige ist offensichtlich betrunken und beleidigt Schüler und Lehrer, aber er bedroht sie auch.  Also lässt die Schule die Polizei kommen. Der 15-Jährige wehrt sich massiv, tritt und spuckt um sich. 1,6 Promille ergibt ein erster Test. Dann geht es für ihn wegen seines psychischen Zustands in eine Fachklinik. Fast gleichzeitig tauchen noch in der Altstadt randalierende Jugendliche auf. Zeugen sehen sie in einem leerstehenden Haus. Als sie einen Holzklotz aus dem Fenster werfen und damit eine Autoscheibe zu Bruch geht, fliehen sie. Die Polizei kann dann aber fünf Berufsschüler aufgreifen. Sie waren in der Unterrichtspause in das Haus eingedrungen, geben sie später zu.