Dinkelsbühl | Chirurgische Versorgung bleibt erhalten

Zur Stunde läuft am Weinmarkt in Dinkelsbühl eine Demo. Es geht gegen eine erneute Schwächung der Klinik. Nächstes Jahr will ANregiomed die Bauchchirurgie und Teile der akuten Unfallchirurgie nach Rothenburg verlegen. Doch laut Pressemitteilung von ANregiomed werden auch in Zukunft „Blinddarm“, „Gallenblase“ oder „Leistenbruch“ geplant versorgt. Dafür könne ANregiomed aber nicht überall voll ausgebaute Hauptabteilungen vorhalten.
Deshalb soll das Team um den Leitenden Oberarzt der Abteilung künftig organisatorisch als Sektion Dinkelsbühl der Klinik Rothenburg zugeordnet werden. Gemeinsam will ANregiomed die Abteilung dann standortübergreifend betreiben. Bedarf es einem Patienten selbst nachts nach einer dringenden OP, kann er nach Diagnostik im Haus weiter beobachtet oder verlegt werden. Zusätzlich wird der Patient per Video von einem Facharzt gesehen. „Das Krankenhaus Dinkelsbühl bleibt – für die Versorgung der Bevölkerung und als Arbeitsplatz“, so Landrat und Vorsitzender des Verwaltungsrates von ANregiomed Dr. Jürgen Ludwig.