Dinkelsbühl | Dreistigkeit hoch zehn

In Dinkelsbühl hat sich ein Mann einer Fahrzeugkontrolle entziehen wollen. Er schreckte auch nicht davor zurück, über eine rote Ampel zu fahren. Doch die Polizei konnte ihn schnappen und stellte gleich eine ganze Latte von Mängeln fest. Zunächst stellen die Beamten fest, dass an dem Kennzeichen sowohl der TÜV – als auch der Zulassungsstempel verkratzt war. Das Kennzeichen selbst war für einen bereits abgemeldeten Anhänger ausgegeben. Im Inneren lag außerdem ein Tütchen mit Rauschgift. Das Auto selbst wurde schon vor einigen Monaten abgemeldet. Der Mann aus Baden-Württemberg hat weder einen Führerschein noch einen festen Wohnsitz. Zudem gehört er der Reichsbürger-Szene an – und es lag ein aktueller Haftbefehl vor.