Dombühl | BUND fühlt sich getäuscht

Symbolbild

Der BUND Naturschutz will dem Flächenraub im Kreis Ansbach entgegenwirken. Wenn schon neu gebaut werden muss in einem Gewerbegebiet, dann nur, wenn auch viele neue Arbeitsplätze für die Region entstehen. Das scheint in Dombühl leider nicht der Fall zu sein. 2012 hatte der BUND dort ein Baugebiet begutachtet und dann auch abgesegnet. Allerdings unter der Bedingung, arbeitsschaffende Betriebe anzusiedeln, da Bauplätze mit Bahnanschluss sehr selten sind. Jetzt wird dort aber ein Logistikkomplex errichtet, der das nicht erfüllt.

Helmut Altreuther vom BUND Ansbach, lässt sich die Zustimmung jetzt nicht einfach zurücknehmen?

„Das ist richtig, wobei Zustimmung, das muss man in Anführungszeichen sehen. Also wir als Naturschutzverband, wir haben ja niemandem was zu genehmigen und zu verbieten. Wir haben die Möglichkeit der Meinungsäußerung, was wir getan haben. Zu genehmigen haben es die Behörden, also im wesentlichen das Landratsamt hier und von diesem fordern wir auch die Genehmigung jetzt für dieses Vorhaben einfach zu versagen.“