Dombühl | Noch viel zu tun

Können Pendler oder Touristen vielleicht bald in Feuchtwangen, Dinkelsbühl oder Wilburgstetten in einen Zug einsteigen? Wie heute berichtet, werden die Planungen dazu langsam konkreter. Betreiber der Strecke Dombühl-Nördlingen wäre ein privater Dritter, nämlich Heino Seeger. Er ist der Chef der Tegernsee-Bahn:

„Jetzt haben wir 2019. Ich rechne jetzt mal 2 bis 3 drei Jahre brauchen wir. Man ist ja nun vorsichtig genug mit Zeitangaben. Dann wäre es im Rahmen von 2022/2023/2024. Aber das ist jetzt noch mit der Wünschelrute ausgelesen. Das müssen wir erst noch wirklich durchdenken.“

Der nächste Schritt sei jetzt erst einmal, eine Interessengemeinschaft zu gründen und dann mit der DB Netz die Lage genau zu besprechen.