Ehingen | Asylbewerber fahren ins „falsche“ Ehingen

Symbolbild

Obwohl sie bei der falschen Adresse waren, sind sie doch an den Richtigen geraten. Zwei Asylbewerber klingeln bei einem Mann in Ehingen und wollen sozusagen „einziehen“. Weil die beiden Männer kaum Deutsch können, ruft der Bewohner die Polizei. Die Beamten finden bei ihnen dann einen Brief der Regierung von Schwaben. Darin steht, dass genau diese Adresse in Ehingen der neue Wohnsitz von den beiden Asylbewerbern ist, allerdings mit einer anderen Postleitzahl. Gemeint war das Ehingen zwischen Augsburg und Donauwörth. Den Männern war nur ein Bayernticket in die Hand gedrückt worden. Per Bus oder Bahn wären sie zu dem Zeitpunkt aber nicht mehr im richtigen Ort angekommen. Darum hat sich der Hausbewohner netterweise bereit erklärt, die beiden Männer auf eigene Kosten ins richtige Ehingen zu fahren.