Emskirchen | Nobelkarosse im Graben

Ein Mann hat anscheinend bei Emskirchen ein teures Auto in den Graben gesteuert und dann noch mit aller Macht versucht, den Unfall zu vertuschen. Letztlich hat er sich damit aber wohl nur mehr Ärger aufgehalst.

Am Ortseingang von Emskirchen kracht der rund 40.000 Euro teure Wagen in den Graben. Ein Zeuge sieht, wie Fahrer und Beifahrer aus den Fenstern klettern und davonlaufen. Aber er kann sie den Polizisten sehr gut beschreiben. Wenig später finden sie den 31-jährigen Besitzer des Autos. Er bestreitet zwar, das Auto gefahren zu haben. Aber zum einen hat er unfalltypische Verletzungen und noch eine ziemliche Fahne – laut erstem Test rund 1,5 Promille. Er musste dann noch zum Bluttest und seine Kleidung wurde sichergestellt. Den Beifahrer sucht die Polizei noch.