Erlangen | Chemie-Unfall an der Uni

Symbolbild

Mit einem Großaufgebot und in dicken Chemieschutzanzügen musste die Feuerwehr an die Erlanger Uni ausrücken. Dort ist in einem Labor ein ätzendes Gemisch aus Flusssäure, Schwefel und Wasserstoffperoxid ausgelaufen. Der Behälter ist wohl bei Reinigungsarbeiten zerbrochen. Vier Menschen, die sich in dem Raum befunden haben, wurden verletzt und von den Rettern versorgt. Schwefel- und Flusssäure wirken stark ätzend auf die Haut, Schleimhäute und die Bindehaut der Augen. Die Chemikalie wird durch eine Fachfirma entsorgt.