Erlangen | Erlanger EU-Abgeordnete erfährt Rassismus am eigenen Leib

Symbolbild

Sie reist nach Brüssel um im EU-Parlament über Diskriminierung und Rassismus zu sprechen – und erfährt es bei ihrer Ankunft am eigenen Leib: die EU-Abgeordnete der Grünen, Pierrette Herzberger-Fofana. Am Bahnhof sieht sie neun Polizisten, die sich um zwei junge schwarze Männer scharen und fotografiert es. Daraufhin kontrollieren die Beamten sie selbst, drücken sie mit erhobenen Händen gegen die Wand und halten selbst ihren Abgeordnetenausweis für eine Fälschung. Vor dem EU-Parlament machte Herzberger-Fofana den Vorfall öffentlich. Sie fordert die EU-Mitgliedsstaaten auf, endlich Rassismus und Polizeigewalt als Problem anzuerkennen.