Erlangen | Tod am Main-Donau-Kanal

Symbolbild

Am Main-Donau-Kanal in Erlangen ist ein Matrose ins Wasser gefallen und kurz darauf im Krankenhaus verstorben. Nach ersten Informationen der Polizei Mittelfranken stürzt er ins Wasser, als der Kapitän eines Motorschiffs ihn an einer Schleuse an Land gehen lassen will. Später hätte er ihn wieder aufnehmen wollen. Zeugen sehen aber, dass der 37-jährige Matrose an der Kaimauer ins Wasser fällt. Wie ist noch offen. Bewusstlos ziehen sie ihn aus dem Wasser und versuchen ihn wiederzubeleben. Weil der Kapitän bemerkt, dass etwas passiert sein muss, legt er wieder an. Unglücklicherweise hängt ein Bein des Matrosen über der Kaimauer, so dass das Schiff auch noch sein Bein eingequetscht. Mit Blaulicht kommt der Matrose ins Krankenhaus. Hier verstirbt er. Um die genauen Todesumstände zu klären, lässt die Staatsanwaltschaft ihn jetzt obduzieren.