Feuchtwangen | Kreuzgangpreis geht an Andreas Wobig

Klaus Seeger mit Preisträger Andreas Wobig

Das Publikum der Kreuzgangspiele liebt ihn und feiert ihn jeden Abend mit viel Applaus und Bravorufen. Schauspieler Andreas Wobig begeistert diesen Sommer als Fabrikant Gisecke im „Weißen Rössl“ und als Präsident von Walter in „Kabale und Liebe“. Jetzt wurde der gebürtige Berliner mit dem Kreuzgangspiele-Preis der Fränkischen Landeszeitung ausgezeichnet. Die Jury würdigte insbesondere die enorme Vielseitigkeit von Wobig, so Radio 8-Programmleiter und Jurymitglied Klaus Seeger in seiner Laudatio. Wobig stand erstmals vor 15 Jahren auf der Kreuzgangbühne. Er spielte in großen Produktionen wie „Die Nibelungen“, „Der Glöckner von Notre Dame“, „Die Geierwally“ oder auch die Titelrolle in „Dracula“.