Fürth | Aus Klinik ausgebüxt und in Apotheke eingebrochen

Symbolbild

Fast einen ganzen Tag lang hat ein 29-Jähriger in Fürth die Polizei beschäftigt. Zum ersten Mal werden die Beamten gerufen, weil der Mann am Montagnachmittag auf einem Gehweg zusammenbricht. Er steht wohl unter Drogen bzw. Alkohol, wehrt sich aber gegen die dringend nötige Behandlung durch den Rettungsdienst. Mit Hilfe der Polizei kommt er schließlich ins Krankenhaus. Von dort büxt er aber in der Nacht aus, was auch gleich der Polizei gemeldet wird. Die Beamten fahnden also nach ihm, dann kommt aber ein Einbruch in eine Apotheke dazwischen. Dort wurde Bargeld geklaut. Auf den Videoaufzeichnungen erkennen die Beamten dann ihren flüchtigen Patienten wieder. Es wird also mit Hochdruck weiter nach ihm gefahndet. Die Suche endet dann, weil der 29-Jährige selbst wieder ins Krankenhaus zurückkam. Bei sich hatte er auch das erbeutete Bargeld.