Fürth | Hacker-Attacke: Patientenaufnahme gestoppt

Das Klinikum Fürth ist momentan im absoluten Ausnahmezustand: offensichtlich hat es einen Hacker-Angriff auf das Klinikum gegeben. Als erste Maßnahme ist jetzt die Patientenaufnahme gestoppt. Wahrscheinlich hat ein Virus per E-Mail das Klinikum lahmgelegt.

Vorsorglich kann das Klinikum jetzt also keine neuen Patienten aufnehmen. Die eigentliche Versorgung der Patienten im Haus sei aber laut Medienberichten weiterhin gewährleistet. Zur Sicherheit sind aber auch einige OP-Termine vorsorglich abgesagt. Unterdessen sind jetzt interne und auch externe IT-Spezialisten an der Sache dran. Auch das bayerische Landeskriminalamt ist eingeschaltet. Wie es aussieht, hat das Klinikum E-Mails von vermeintlichen Mitarbeitern bekommen. Tatsächlich kamen sie aber von anderen Absendern.