Fürth/Nürnberg | Rest-Verfahren gegen Tatjana Gsell eingestellt

Die Witwe vom Nürnberger Schönheitschirurgen Franz Gsell, Tatjana, muss nicht mehr vor Gericht. Das Fürther Amtsgericht hat das Verfahren wegen versuchten Versicherungsbetrugs und des Vortäuschens einer Straftat eingestellt. Tatjana Gsell ist bereits rechtskräftig zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr wegen versuchten Betrugs verurteilt worden. Die beiden anderen Strafbestände wären laut Gericht bei einer Wiederaufnahme des Verfahrens nicht ins Gewicht gefallen.