Fürth | „Ruhe“ im Lärm-Streit um Gustavstraße

Symbolbild

Überraschende Wende im Streit um Sperrstunden und Lärmbelästigungen in der Fürther Gustavstraße. Die Kläger haben das Verfahren am Verwaltungsgericht Ansbach für erledigt erklärt. Sie halten die von der Stadt mittlerweile ergriffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Gaststättenlärms für ausreichend. So wurde zum Beispiel ein Sicherheitsdienst für nächtliche Kontrollen engagiert. Der gerichtliche Streit um den Lärm in Fürths Amüsiermeile, der Gustavstraße, geht schon seit Juni 2016. Jetzt scheint endlich „Ruhe“ zu sein.