Gunzenhausen | Bürgermeister rechtfertigt sich für frühe Impfung

Der Bürgermeister von Gunzenhausen, Karl-Heinz Fitz, hat sich in der Diskussion um seine Corona-Impfung zu Wort gemeldet. In einer schriftlichen Stellungnahme schildert er den Vorgang aus seiner Sicht. Demnach ist er spontan angerufen worden, ob er und einige Mitarbeiter sich impfen lassen wollen.

Seine Impfung sieht der Bürgermeister als rechtmäßig an, auch moralisch haben weder die Mitarbeiter noch er sich etwas vorzuwerfen, so Fitz weiter. Der Leiter des Impfteams in dem Altenheim habe auch keinerlei Bedenken gegen seine Impfung geäußert, sagt Fitz. Das Impfteam habe zu entscheiden, ob die Impfung durchgeführt wird und dem Leiter des Teams sei seine Funktion als Bürgermeister bekannt gewesen. Als Bürgermeister verwalte er und seine Mitarbeiter das Burkard-von-Seckendorff-Heim, deswegen gehören sie nach seiner Meinung auch in die Gruppe der Menschen, die mit höchster Priorität zu impfen sein.