Gunzenhausen | Roter Teppich für Rollatoren

Die Stadt Gunzenhausen macht es jetzt Menschen mit Rollator, Rollstuhl oder auch Kinderwagen um einiges leichter: In der ziemlich holprigen Pflasterung am Hafnermarkt schlängelt sich jetzt eine eigene Rollatorspur.
Menschen mit Geh- oder Sehbehinderung, aber auch Eltern mit Kinderwagen haben es in den Altstadtgassen bislang nicht leicht gehabt. Auf der glatt gepflasterten Rollatorspur sollen sie jetzt sicher von A nach B kommen, erklärt die Stadt. Rund 50.000 Euro hat das gekostet – zu 80 Prozent mit Fördergeldern abgedeckt. Und laut Stadt werde sie auch schon gut angenommen. Möglicherweise sollen weitere Rollatorspuren folgen. Bis dahin hat Gunzenhausens Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz eine wichtige Bitte: Fahrzeuge sollten die Rollatorspur immer frei halten.

© Stadt Gunzenhausen