Herrieden | Falsches Geständnis

Ein Unfall auf der A6 bei Herrieden aus dem vergangenen April hat jetzt ein ungewöhnliches Nachspiel. Ein Autofahrer hatte damals zwei andere Fahrzeuge so rücksichtslos überholt, dass sie an der Mittelleitplanke entlangschrammten. Nach einer Weile fand die Verkehrspolizei den mutmaßlichen Verursacher. Der legte ein Geständnis ab und sollte dafür 3.500 Euro Strafe zahlen und seinen Führerschein für drei Monate abgeben. Dann zog der Mann aber sein Geständnis zurück. Er habe sich dazu überreden lassen, weil sein Freund noch eine Bewährungsstrafe abbüßt. Also muss sich der Andere nun doch dafür verantworten – und auch der Mann selbst, wegen versuchter Strafvereitelung.