Herzogenaurach | Jobangst bei Adidas

Symbolbild

Bei Adidas in Herzogenaurach sorgen sich momentan viele um ihren Arbeitsplatz. Weil der Sportartikelhersteller nicht so schnell wächst, wie Adidas-Chef Kasper Rorsted geplant hat, aber die Kosten zu stark wachsen, stehen anscheinend 600 Arbeitsplätze auf der Kippe. Ein Teil der Stellen solle nach Indien oder Kolumbien verlagert werden, berichten Insider. Der Betriebsrat habe sich schon eingeschaltet, die Streichungen sollen möglicherweise in den nächsten Jahren gestaffelt werden. Adidas hat erst vor kurzem zwei neue Bürogebäude für rund 350 Millionen Euro gebaut.