Herzogenaurach | mögliche Sparmaßnahmen bei Schaeffler

Das erste Halbjahr ist für den Automobilzulieferer Schaeffler aus Herzogenaurach enttäuschend verlaufen. Wie der Konzern jetzt bekannt gegeben hat, sind die Gewinne um 30 Prozent zurückgegangen. Darum stimmt das Management die Belegschaft bereits auf erste Sparmaßnahmen ein. Überstunden sollen abgebaut werden. Außerdem könnte es Schließtage in den Werken geben oder auch eine geringere Wochenarbeitszeit. Sogar Kurzarbeit könnte notwendig werden – wenn sich die Situation auch im nächsten Halbjahr weiter verschlechtert. Mitte September will der Konzern über die konkreten Maßnahmen informieren.