Lichtenau | Bürgermeister verärgert über Telekom

Telefonieren und ins Internet gehen – das ist für viele Mittelfranken – auch auf dem Land, meist selbstverständlich. Im Lichtenauer Ortsteil Schlauersbach plant Bürgermeister Uwe Reißmann, ein Baugebiet auf den Weg zu bringen. Doch schon vorab ärgert er sich jetzt massiv über die Telekom. Warum das denn?

„Wir haben von der Telekom einen Brief bekommen, dass die Deutsche Telekom nicht bereit ist, das Baugebiet im Ortsteil Schlauersbach mit einer Telekommunikations-Grundversorgung zu versorgen. Mein Problem ist, dass dieses Schreiben scheinbar eine Strategie der Telekom ist, dass zukünftig kleinere Baugebiete, die nicht mehr wirtschaftlich zu erschließen sind, von Telekom nicht mehr erschlossen werden. Es geht hier nicht um Breitbanderschließung, sondern es geht um das ganz normale Telekommunikationskabel für Telefon, für’s Festnetz. Das wird nicht mehr von der Telekom gemacht“, so Uwe Reißmann.