Lichtenau/Dinkelsbühl | Lastwagenunfälle sorgen für lange Staus

Zwei Lastwagenunfälle auf den Autobahnen A6 und A7 heute Nacht und am Vormittag stellten viele Pendler auf eine echte Geduldsprobe. Lange Staus waren vorprogrammiert. Bei Lichtenau ist ein Lastwagenfahrer in die Böschung gefahren. Beim Gegenlenken fährt er gegen die Leitplanke. Sein Führerhaus knickt ein und bleibt entgegen der Fahrtrichtung stehen. Dabei waren auch 500 Liter Diesel ausgelaufen und im Boden versickert. Schaden: rund 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Der zweite Lastwagenunfall ist auf der A7 bei Dinkelsbühl-Fichtenau passiert. Der Auflieger eines Sattelzugs löst sich plötzlich von der Zugmaschine. Er bleibt teils unbeleuchtet in der Auffahrt stehen. Ein Lastwagenfahrer erkennt den Auflieger zu spät, streift ihn, durchbricht die Leitplanke und kippt auf die Gegenfahrbahn. Beiden Fahrspuren der A7 sind danach blockiert. Auch hier waren etwa 300 Liter Diesel in den Boden gelaufen. Die Freiwilligen Feuerwehren versuchten Schlimmeres zu verhindern. Gesamtschaden dieses Unfalls: rund 100.000 Euro.