Lichtenau | Drohnen retten Rehkitze

Symbolbild

Viele Landwirte mähen gerade ihre Wiesen – das kann für Rehkitze tödlich enden. Die Hegegemeinschaft Lichtenau ist deshalb seit gut einem Monat dabei, so viele Kitze wie möglich aus dem hohen Gras zu retten. Und zwar mit Hilfe von Drohnen. Die sind mit einer Wärmebildkamera ausgestattet. Sehen die Jagdpächter und Drohnenpiloten ein Kitz, holen sie es mit Gummihandschuhen und Kartons ab. Dann setzen sie es im Wald wieder aus. 42 Kitze konnten sie seit Mitte Mai schon retten. Rehgeißen setzen ihren Nachwuchs im hohen Gras aus, weil sie sich dort sicher vor Fressfeinden fühlen.